Mitgliederbereich

Anmeldestatus

Nachlese didacta 2015

Nun liegt die Didacta 2015 in Hannover hinter uns und damit wieder eine anstrengende, aber auch spannende und gesprächsintensive Woche. Zunächst ein riesiges Dankeschön an unser Didacta-Team am Stand und auf den Aktionsflächen (in der Reihenfolge ihres Erscheinens): Petra Zillmer, Silvia Schuma (beide an allen sechs Tagen inkl. Auf- und Abbau), Barbara Zippel, Renate Stöcker, Mona Henken-Mellies, Petra Korioth, Mona Stammler, Nicole Seliger-Richter, Bettina Richter-Kästner, Werner Groh, Elisabeth Steffens, Sandra Masemann, Monika Bone, Hildegard Palsherrm. Ein besonderes Dankeschön an „Messe-Mama“ Elisabeth, die während der Didacta-Woche die Hälfte der StandbetreuuerInnen bei sich untergebracht hat. Danke auch an Barbara Zippel und Karl Nitzge. Sie gaben den Anstoß für eine wunderbare Karte zum Mitnehmen (Wirkfaktoren und Info zu unserem Verein), die Barbara und ich dann umsetzten.
Ohne aktive Mitglieder wie euch wäre so ein Auftritt nicht denkbar.

In diesem Jahr hatten die anwesenden Mitglieder des DVWO (sechs) keine eigenen Stände, sondern einen großen Gemeinschaftsstand mit zugewiesenen, um eine zentrale Fläche mit Sitzgelegenheiten angeordneten Bereichen. Dieser Stand kam sowohl bei uns Ausstellern wie auch bei Messeverantwortlichen und Gästen sehr gut an, so dass das Konzept in den kommenden Jahren Anwendung finden wird.

DGSL-Stand
Wie auch in den letzten Jahren bewährte sich eine aktive Ansprache der Messegäste VOR dem Stand. Wie zuvor ließen sich die Angesprochenen bereitwillig an den Stand entführen, um den Lerntypentest zu machen oder sich über das suggestopädische Konzept zu informieren oder an der Verlosung eines Kongressbesuchs teilzunehmen.
UND: ein glücklich machendes Suggestopädie-Schokotäfelchen mit auf den Weg zu nehmen.
Die Messe in Hannover ist üblicherweise nicht so stark besucht, wie die in Köln oder Stuttgart. Das machte sich auch bei uns am Stand bemerkbar. Dies machte die Standbetreuung entspannter, tat aber zum anderen dem Erfolg keinen Abbruch. Schließlich geht es nicht um Quantität, sondern um Qualität. So führten wir zahlreiche Gespräche, nämlich 375, davon 227 zum Teil sehr intensive. Unsere durchschnittliche Bewertung der Gespräche lag auf der DVWO-Skala von 0 – 10 bei 8,6.

Wir haben eine Vielzahl von Gesprächen mit Weiterbildern an Schulen und Instituten geführt und Workshops vor Ort vorgeschlagen. Zudem gab es großes Interesse an der Grundausbildung und dem Starterzertifikat. Es stellte sich als bedauerlich heraus, dass es zurzeit keine Ausbildung im Norden Deutschlands gibt. Nicht alle wollen zu einer Ausbildung in den Osten oder Westen Deutschlands reisen. Aus diesem Grund wird es demnächst auf unserer Webseite einen Button geben, über den sich Interessierte in eine Sammelliste eintragen können. (BILD Blumen am Stand?)
Die Didacta ist ein Kostenfaktor, der sich lohnt! Finanzielle Unterstützung (hier ein besonderes Dankeschön an Lena für ihre großzügige Spende) wird auch im kommenden Jahr nötig sein. Doch die positive Resonanz und die Kooperation mit den Mitgliedsverbänden des DVWO zeigen wieder einmal, dass die Didacta ein wichtiges und nützliches Instrument ist, um Menschen zu erreichen, sie für uns zu interessieren und unser Konzept bekannt zu machen.

Petra Zillmer
(für den Vorstand)

Hier wieder die Didacta in Zahlen:
Anzahl Was
1 (je) Blumenstrauß + ein Blumentöpfchen
2 kg Süßigkeiten für Besucher und Standbetreuerinnen
5 Messetage
9 Vorträge und Workshops auf der DVWO-Aktionsfläche
13 StandbetreuerInnen
84 Genutzte Didacta-Freikarten
140 (ca.) Stunden geleisteter Standdienst inkl. Auf- und Abbau
200 (ca.) Verteilte Suggo-Schokoladen
275 Intensive Gespräche am Stand und in der Trainer Lounge beim Kaffee zur
Suggestopädie und zur DGSL
375 Gespräche insgesamt
778 Fachaussteller insgesamt
72.000 Messebesucher