Wie weiter ?

Seitenschnellwahl:

 

Sie haben die Ausbildung in Suggestopädie bereits absolviert und wollen jetzt weitermachen – prima!
In der Aufbauausbildung vertiefen und erweitern Sie in 160 UE Ihr suggestopädisches Repertoire. Das kann in einer kompakten Aufbauausbildung geschehen oder Sie besuchen einzelne kurze Seminare bei verschiedenen Anbietern. Und vielleicht haben Sie schon vor oder während der Suggestopädieausbildung einige Workshops zu den erforderlichen Themen besucht. Diese werden Ihnen dann angerechnet.
Die Aufbauausbildung besteht aus einem Pflichtbereich (80 UE) und einem Kürbereich (80 UE). Die fünf Themenbereiche im Pflichtprogramm umfassen jeweils ca. 16 UE. Für das Kürprogramm wählen Sie selbst die Themengebiete je nach Interessenlage aus.
Der Workshop-Besuch durch ein AK-Mitglied ist der krönende Abschluss Ihrer Aufbauausbildung. Sie zeigen Ihr Können in einem eigenen Seminar oder auf einem DGSL-Kongress in einem Workshop, den auch ein AK-Mitglied besucht und Ihnen ein differenziertes Feedback gibt. Die Aufbauausbildung wird mit einem Zertifikat der DGSL bestätigt.

Wenn Sie anstreben, Ausbildungstrainer in Suggestopädie zu werden, folgt als nächster Schritt das Erfahrungstraining mit 60 UE, in dem Sie sowohl als Lernender als auch als Hospitant bzw. Assistent Seminare anderer suggestopädischer Trainer besuchen. Im Rahmen der kollegialen Beratung erhalten Sie Feedback zu Ihrer Arbeit (20 UE).

Für die jetzt noch notwendigen Schritte zur Anerkennung als Ausbildungstrainer in Suggestopädie stellen Sie sich selbst Ihr Ausbildungsprogramm je nach Ihren Interessen und beruflicher Fachrichtung zusammen. Dabei orientieren Sie sich an der Checkliste, die die nötigen Kriterien auflistet. Die Ausbildungskommission (AK) unterstützt sie gerne dabei. Frühestens zwei Jahre nach Ihrer Ausbildung in Suggestopädie können Sie dann das Zertifikat zur Anerkennung als Ausbildungstrainer in Suggestopädie bei der AK beantragen.

  • Kontakt

    DGSL e. V.
    Friedrichsstraße 12
    34117 Kassel
    Tel. +49 (0) 561 – 81 04 41 77
    Fax. +49 (0) 561 – 81 04 41 78
    E-Mail: dialog(at)dgsl.de

  • Sie sind hier